Twenty-Eight

Heute werde ich 28. Normalerweise freue ich mich immer schon Wochen vorher auf diesen besonderen Tag, doch dieses Mal war es anders und ich hatte eher wenig Lust mich auf meinen Geburtstag zu freuen. Daher wollte ich ursprünglich mit meinem Freund ins Palmenparadies nach Euskirchen flüchten wo wir diesen Tag zwischen Pool, Palmen und Saunaaufgüssen verbringen sollten.  Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt: Ein fieser Virus hat meine Pläne durchkreuzt und so hüte ich das Bett und wir werden den Tag in der Therme wohl nachholen müssen. Dem Anlass entsprechend wollte ich heute gerne ein paar persönliche Gedanken mit euch teilen und euch an meinen Wünschen und Zielen teilhaben lassen, die ich mir selbst für das nächste Jahr gegeben habe.blumen-2Ich stelle mich jetzt mal komplett gegen den Strom und bin ganz ehrlich: Ich habe Angst vor dem Älterwerden – und ich habe Angst vor der großen 30, die in ein paar Jahren ansteht. Wenn ich durch verschiedene Blogs stöbere oder mit meinen Freundinnen darüber spreche bin ich wohl in der Minderheit, denn die meisten haben keine Furcht vor dem Älterwerden – nein sie freuen sich sogar auf jedes neue Lebensjahr. Und das darf man natürlich auch: Sich freuen, dass man wieder ein Jahr älter werden darf und man gesund ist. Dafür bin ich sehr dankbar. Trotzdem muss ich sagen, dass mir die Vorstellung des Älterwerdens nicht unbedingt behagt. In letzter Zeit habe ich mich deshalb ein wenig mit dem Thema auseinandergesetzt und überlegt, warum ich so ein schlechtes Gefühl gegenüber dem Älterwerden habe. Einige Gedanken bleiben privat, aber ein paar Dinge die mich beschäftigt haben, will ich mit euch teilen, denn sie sollen auch gleichzeitig ein Projekt für mich werden, dass ich 2017 auf dem Blog weiter fortführe. Unter dem Hashtag #BeTheBestYouCan will ich genau diese Dinge im nächsten Jahr anpacken und meine persönliche Bucket List before 30 abarbeiten. Das mag für den ein oder anderen bescheuert klingen, denn das Leben ist ja keineswegs vorbei wenn man 30 wird, aber es war mir wichtig Ziele zu definieren, die ich gerne erreichen möchte. Denn heutzutage kommt man (vor allem, wenn man bloggt) schnell in ein Gefühl des „Nicht-genug-erreicht-Habens“ …

„Die ist doch erst 22 und hat schon drei Designertaschen daheim.“

„Mit 25 ist sie schon selbstständig und jettet um die Welt.“ 

„Keine 30 und schon eine Familie gegründet und ein Haus gebaut – beneidenswert.“

Das sind oft Dinge, die ich mir heimlich sage. Natürlich gebe ich das nicht offen zu (nur hier im Privaten, also nicht weitersagen!), aber natürlich schaut man links und rechts und vergleicht sich mit Anderen. Trotzdem habe ich mit der Zeit wohl ein bisschen mich selbst auf dem Weg des Älterwerdens verloren. Was will ICH eigentlich? Will ich wirklich schon eine Familie? Macht es mich glücklich jedes Wochenende in einer anderen Stadt oder in einem anderen Land zu verbringen? Und wie stehe ich selbst zu Designermarken? Fragen, die ich mir bewusst gestellt habe und für mich beantworten musste, um dann mit einem konkreten Plan in die Achtundzwanzig zu starten! Herausgekommen sind für mich ein paar wichtige Punkte, die ich für mich festgehalten habe – so möchte ich zum einen endlich mein Wunschgewicht erreichen und meine Ernährung so umstellen, dass ich mich gesünder und abwechlsungsreicher ernähre. Ich möchte mehr Zeit daheim verbringen. Viele lange Spaziergänge mit Lou und meinem Freund machen. Ich will mehr darauf achten Geld für Qualität statt Quantität auszugeben (Hallo, Designertasche! Goodbye H&M …). Außerdem werden wir im nächsten Jahr endlich nach Kanada reisen – ein Land, dass ich unbedingt näher kennenlernen möchte. Neben all den äußerlichen Umstellungen will ich auch selbst zur Ruhe kommen, mehr Yoga machen und tiefer Atmen. Ich will endlich meine Bücher lesen, die sich neben meinem Bett stapeln – und ich will mit diesem Blog hier, meinem Baby, da ankommen, wo ich hin will. Auch hier möchte ich noch mehr Qualität zeigen, statt Masse. Schon zum Jahresende hin werden hier auf The Golden Kitz deshalb ein paar Veränderungen stattfinden. Ansonsten geht es natürlich weiter wie bisher und ich hoffe, ihr habt weiterhin Spaß hier, lasst euch inspirieren und freut euch mit mir auf die schönen Dinge im Leben … und ganz ehrlich, was ist schon eine Zahl? ;-)image1-4

In diesem Sinne: Welcome 28, let’s be awesome together!

Share:

7 Comments

  1. 30. November 2016 / 11:11

    Ich kann deine Angst total verstehen, jedes Jahr wieder noch älter werden fühlt sich für mich auch immer nicht schön an. Aber ich finde du siehst es endlich genau richtig ;) Nicht immer nach Rechts und Links schauen was alle anderen haben. Man kann nicht alles haben und alles hat ja auch irgendwie seine „Schattenseiten“! Deshalb muss man sich wirklich viel bewusster darüber werden, was man für SICH SELBST will und was das perfekte Leben für einen ist. Und wenn du dir dem etwas bewusster geworden bist, wirst du sicher auch noch glücklicher!
    HAPPY BIRTHDAY meine Maus und hab trotz Krankheit einen tollen Tag :)
    LG
    Brini

    • Rabea
      4. Dezember 2016 / 14:24

      Das ist lieb von dir, Maus! Ja leider mache ich das noch viel zu oft – aber mit dem Alter kommt ja auch die Weisheit … hoffentlich :)

  2. 30. November 2016 / 14:45

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    • Rabea
      4. Dezember 2016 / 14:23

      Ganz lieben Dank!

  3. 30. November 2016 / 16:42

    Happy Birthday! Ich finde deine Gedanken wirklich sehr wichtig… Ich sehe mich mit 30 auch noch nicht mit Haus und Garten. Man muss irgendwie seinen eigenen Weg finden :))

    Liebst, Seyma von Come as Carrot

    • Rabea
      4. Dezember 2016 / 14:23

      Lieben Dank für die Glückwünsche und die lieben Worte! Ja, aber manchmal ist es echt schwierig sich nicht zu sehr von der Gesellschaft beeinflussen zu lassen ;-)

      Liebe Grüße!

  4. 3. Dezember 2016 / 10:47

    Alles, alles Liebe zu deinem Geburtstag :)
    Auch ich habe meine Gedanken: ich wurde vor wenigen Tagen 24 und habe vor nächstes Jahr zu studieren. Ist das zu spät? Wenn ich fertig bin, bin ich 28? eigene Familie?
    Die Zeit vergeht einfach zu schnell :D

    Trotzdem: lass dich nicht von Zahlen beeinflussen – mach dein Ding :)

    Würde mich freuen, wenn du bei meinem Blog vorbeischauen würdest

    Allerliebste Grüße
    Sabrina
    http://www.piecesofsabrina.com
    http://www.instagram.com/piecesofsabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.