I ♡ Flowers!

Ich bin in einem Haus aufgewachsen, in dem es eigentlich immer frische Blumen gab. Meine Mutter liebt es diese schön zu dekorieren und hat tolle Ideen für das „in-Szene-setzen“ einzelner Schnittblumen. Meine Oma ist auch eine echte Blumenliebhaberin und in ihrem Garten blühen die unterschiedlichsten Arten – im Sommer eine Augenweide! Ich hingegen konnte zu Teenagerzeiten eigentlich nie verstehen, warum man Geld für ein paar „Pflanzen“ ausgibt, die zumeist nach einigen Tagen verblüht waren. Aber wie mit so vielen Dingen im Leben: man verändert sich. Seit meinem Auszug vor zwei Jahren sind Blumen für mich nicht mehr Verschwendung sondern viel mehr essentieller Bestandteil meiner Wohnungseinrichtung. Ich kann euch gar nicht sagen, wie glücklich es mich macht ein paar frische Tulpen, farbenfrohe Nelken oder dicke Pfingstrosen auf dem Markt zu kaufen und diese dann in der Wohnung zu verteilen. Am letzten Wochenende sind diese Bilder dabei entstanden.
3 0 6 4 2 5
FLOWERS ON A BUDGET (Tipps fürs kleine Budget)
  • Kauft lieber einzelne Schnittblumen als einen
    ganzen Strauß. Das kommt euch preislich meist billiger, sieht aber viel edler
    aus ;-)
  • Kombiniert teure Blumen, wie z.B. Rosen mit günstigeren Ästen, Blättern, Disteln usw.
  • Wenn ihr einen Balkon oder sogar einen Garten habt: versucht doch mal selbst Blumenzwiebeln zu setzen. Ich finde Hortensien sehr schön, die können aber meist nur im Garten angepflanzt werden, weil sie so viel Platz brauchen. Tipp: Ein großer Blumentopf kann Abhilfe schaffen und passt meistens auch auf den Balkon
  • Damit die Blumen länger halten: reinigt eure Vasen regelmäßig mit Seife/Spülmittel und heißem Wasser (damit sich keine Bakterien ansammeln), wechselt das Wasser regelmäßig und schneidet eure Blumen schräg an
 
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.